Vergolderei von Wedel
Auf dem Graben 18
79219 Staufen
info@rahmendesign.de
 
Tel. 07633 9234020

Restaurierung
Reinkarnation von Totgeglaubtem ...

 
Glauben Sie, dass es sich gar nicht mehr lohnt, ihm Ihre Aufmerksamkeit zu schenken?

Der Befund

Durch Wurmfraß und Alter morsch gewordener Rahmen, ursprüngliche Versilberung fast vollständig verloren, Teile ausgebrochen
Schädlingsbekämpfung

Nach der Schädlingsbekämpfung durch Wärme (4 Std. bei 90 Grad C) in seine Einzelteile zerlegt
Festigen

Das Festigen des Holzes mit tierischen Leimen (Haut- / Knochenleim)
Befestigen

Befestigen der losen Teile mit Weißleim
Zusammensetzen

Die gefestigten Teile werden wieder zu einem Rahmen zusammengesetzt.
Aufmodellieren

Fehlende Profilteile werden aufmodelliert, kleinere Stellen ausgekittet und die gesamte Oberfläche wird geschliffen.
Nachgravieren

Das Ornament, das diesen Rahmen zu einem besonderen Schmuckstück macht, soll erhalen bleiben und wird daher nachgraviert.
Grundierung

Notwendige Untergrundvorbereitung für eine Matt-Glanz-Vergoldung oder Versilberung: Der Rahmen wird mit in Gelatine gebundener Tonerde schwarz 'polimentiert'
Neuversilberung

Das Blattsilber wird auf den mit Wasser-Alkohol benetzten Untergrund 'angeschossen'
Polieren

Vor dem Polieren muss der Rahmen eine Weile antrocknen.
Altern

Damit der polierte Rahmen wieder älter aussieht, ist er durchgerieben und 'gespritzelt', gegen Oxidation ist er schellakiert.
Patinieren

Zum Abschluß wird noch die Patina, eine künstliche 'Dreckschicht' aus Pigmenten, aufgebracht.
Das Ergebnis

Der fertige Rahmen mit dem Hinterglas-versilberten, alten Spiegel
 Druckversion